Willkommen beim NABU Karben e.V.

Veranstaltungen, Vorträge,

Exkursionen und Aktionen -

Die nächsten Termine:

Jeden zweiten Mittwoch im Monat ist um 19.30 Uhr NABU-Treff (außer Dezember)!

Nächster Termin: 12. April 2017. Dieser Termin ist gleichzeitig die Jahreshaupt-versammlung. Der Monats-Treff findet im "Altes Lehrerhaus", Klein-Karbener Str. 25, Karben-Rendel (beim Foto Club Karben) statt.

 

Freitag, 28. April 2017

Prof. Dr. Werner Gnatzy: Insekten unter dem Rasterelektronenmikroskop. Turbanaugen,  Schiller- und Duftschuppen von Schmetterlingen und Käfern ganz groß. In einer farbenprächtigen Präsentation werden Aufnahmen mit dem Rasterelektronenmikroskop (20 bis 200 000-fachen Vergrößerungsbereich) von Insekten gezeigt. Die Bilder offenbaren eine fantastische Vielfalt und Raffinesse des ansonsten Unsichtbaren.
Treff: 19:30 Uhr; Clubraum 2, Bürgerzentrum Karben

 

Details und weitere Termine gibt es  hier

_________________________________________________________________________

NABU fordert eine Wende in der Agrarpolitik. In einem Vortrag über Windenergie, Intensivierung der Landwirtschaft und Versiegelungen berichtete Maik Sommerhage über die Situation der hessischen Vogelwelt. Lesen Sie  mehr

_________________________________________________________________________

 

 

Ein Flugkünstler ist aus seinem

 

Winterquartier nach Karben zurückgekehrt.

 

Zur  Bildergalerie

_________________________________________________________________________

Arbeitseinsatz am Bornwiesengraben in Karben-Rendel

Reinhard Müller, Petra Ulrich und Gerhard Bauer im Einsatz am Bornwiesengraben in den Rendeler Wiesen
Die NABU Mitglieder Reinhard Müller, Petra Ulrich und Gerhard Bauer im Einsatz

Es war ein wunderbarer Morgen -  zwar kalt aber die Sonne schien herrlich und Windstille herrschte. Bevor die Arbeit richtig losging, besetzte ein Nilgans-Pärchen den Storchenhorst und hatte offensichtlich schon Frühlingsgefühle. Sie müssen sich mit ihrer Brut sehr beeilen, denn meistens kommen bald die Störche - und da haben die Nilgänse trotz ihrer Kämpfernatur schlechte Karten.
Knapp zehn Aktive des NABU Karben hatten sich warm angezogen, um den Bornwiesengraben wieder frei zu schneiden: viele Rohrkolben, Gras und andere Grabenpflanzen und einige Büsche waren den letzten Sommer wieder stark gewachsen, sodass die offenen Wasserflächen immer mehr abnahmen. Nun haben Frösche und Stichlinge genügend Freiraum und insbesondere Libellen wieder einen idealen Graben als Lebensraum. Der Eisvogel ist hier auch zu Hause, wenn nicht - wie jetzt - der Wiesengraben zugefroren ist. Der Eisvogel weicht dann zur nahen Nidda aus, um auf Jagd nach Kleinfischen als Nahrung zu gehen. Auch der Eisvogel braucht offene Wasserflächen.
Vier NABU-Aktive hatten das Pech, dass sie einbrachen und nasse Füße bekamen, weil die Eisschicht doch nicht so fest war wie angenommen. Das war ganz schön kalt.

NABU Mitglieder tragen das abgemähte Material in den Rendeler Wiesen zusammen.
Hans-Jürgen Junginger und Hans Hansen tragen das abgemähte Material am Bornwiesengraben in den Rendeler Wiesen zusammen.

  Neues aus der Tierwelt:

Libellen in Rapp's Naturgarten

__________________________

__________________________

Weiterbau der B3 durch Okarben:

NABU wiederholt die Forderung
nach einer gemeinsamen Trassenführung für Bahn und B3

Weitere Informationen hier

 

 __________________________

 

Spenden

für  "NABU-Schleife":
Konto 48 19 446 bei Frankfurter Volksbank,
BLZ 501 900 00

IBAN: DE88501900000004819446

Verwendungszweck "Nidda"

__________________________

__________________________

Alte Handy sammeln -
für die Havel

Weitere Informationen hier

__________________________

 

 

 

 

Der NABU sucht wieder fledermausfreundliche Häuser

in Karben

Weitere Informationen hier