Veranstaltungen, Vorträge, Exkursionen und Aktionen - Die nächsten Termine:

 

Jeden zweiten Mittwoch im Monat ist NABU-Treff!

Nächster Termin:  14. August 2024, 19.30 Uhr.

Treffpunkt: Vereinshaus Karben (NABU Karben / Foto Club Karben), Christinenstr. 17. 

 

Weitere Veranstaltungen finden Sie hier

Weitere Veranstaltungen des NABU Wetterau finden Sie hier


Die nächsten Veranstaltungen:

Sommerprogramm:
In den Ferien für

Familien

Freitag, 2. August 2024 - 16:00 Uhr, Parkplatz am Waldfriedhof Klein-Karben, Ende Büdesheimer Straße

Wolfhart Goethe: Zu den Ameisenhügeln im Klein-Karbener Wald (Fahrradexkursion)

Die Organisation eines Ameisenstaates und die Bedeutung der Ameisen für unseren Wald.

Ameisenhügel (Foto: Sabine Boos)
Ameisenhügel im Karbener Stadtwald (Foto: Sabine Boos)

Nützliche Helfer im Wald – das sind die Ameisen. Sie durchlüften den Boden, verbreiten Pflanzensamen, verwerten Abfälle und sind eine Art Gesundheitspolizei. Die Ameisen sind in ihrem Staat bestens organisiert; jede Ameise hat eine bestimmte Aufgabe im Ameisenhügel, der in Wirklichkeit viel größer ist als das, was wir an der Oberfläche sehen. Wir wollen auf unserer Exkursion zeigen, warum die Ameisen so wichtig sind für das Ökosystem Wald und warum sie deshalb schützenswert sind. Unser NABU-Mitglieder Wolfhart Goethe wird uns mit seinem Fachwissen über die Biologie der Ameisen informieren.
Am Freitag, den 2 August 2024, treffen wir uns um 16 Uhr auf dem Parkplatz des Waldfriedhofs in Klein-Karben (Ende Büdesheimer Straße). Von dort fahren wir mit den eigenen Fahrrädern zur Skulptur „Große Holzameise“ (Strecke ca. 2,5 km). Von dort erkunden wir zu Fuß die nahegelegenen Ameisenhügel. Dauer ca. 2 Stunden. Das Angebot richtet sich an Jung und Alt. Den Teilnehmern wird empfohen, lange Hosen zu tragen.


Mittwoch, 7. August 2024 - 17:00 Uhr, Rapp's Natur-Erlebnis-Garten

Familiennachmittag: Natur entdecken im Rapp's Natur-Erlebnis-Garten

Bei einem informellen Zusammensein gibt es Gelegenheit zum Gedankenaustausch und natürlich zur Erkundung des Geländes unter fachkundiger Leitung.

Frösche im Teich (Foto: Sabine Boos)
Frösche sind auch im Teich des Rapps-Natur-Erlebnis-Gartens zu finden (Foto: Sabine Boos)

Die Streuobstwiese, die Wunderwelt Teich, der Wald und seine Bewohner, der begehbare Dachboden, der Naschgarten, der geologische Pfad und ein Abenteuerspielplatz: Unter anderem für diese Attraktionen ist der „Rapp’s Natur-Erlebnis-Garten“ in Karben bestens bekannt, für das Publikum normalerweise aber nur an Sonn- und Feiertagen geöffnet.
Zu einem informellen Treffen möchten wir Sie/Euch im Rahmen des „NABU-Sommerprogramms für die Daheimgebliebenen“ am Mittwoch, den 7. August 2024, einladen. Es bietet sich die Gelegenheit zum Gedankenaustausch bei kühlen Getränken und Kleinigkeiten zum Knabbern. Im Mittelpunkt stehen die Lebensräume im Natur-Erlebnis-Garten. Interessierte können das Gelände in Begleitung fachkundiger Aktiver des NABU Karben erkunden. Darüber hinaus werden wir für Kinder eine Spiel- und Mal-Ecke einrichten.

Ab 17 Uhr bis ca. 20 Uhr treffen wir uns im ‚Rapps-Natur-Erlebnis-Garten‘, Brunnenstraße in Karben, gegenüber der Rapp’s Kelterei. Eltern und Kinder sind herzlich eingeladen.

 


Samstag, 17. August 2024 - 7:00 Uhr, Exkursion für schulpflichtige Kinder in Begleitung mindestens eines Erwachsenen.

Exkursion zur vogelkundlichen Beobachtungsstation am Berger Hang (Exkursion)

Wozu dient das Erfassen und Beringen der Vögel?
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt Daher ist zu dieser Exkursion eine vorherige Anmeldung über boos-sabine@web.de bis spätestens 12. August erforderlich.

Wendehals (Foto: Christoph Habusta)
Der wendige Hals ist namensgebend für den seltenen Wendehals (Foto: Christoph Habusta)

Wir bieten eine Exkursion zum Verein „Vogelkundliche Beobachtungsstation Untermain e.V.“ am Berger Hang bei Bad Vilbel an. Thema ist die Vogelberingung. Los geht es bereits um 7.oo Uhr in Karben. Die Rückkehr wird am späten Vormittag sein.
Im Rahmen eines wissenschaftlichen Programms der deutschen Vogelwarten werden Vögel gefangen, bestimmt, beringt, vermessen und wieder freigelassen. Dies ist eine einmalige Gelegenheit, die einheimischen Vögel auch einmal aus der Nähe zu sehen. Alle Vögel werden durch die Ornithologen der VBU eingehend erklärt. Im vergangenen Jahr konnten bei dieser Gelegenheit auch ganz besondere Vögel wie der Wendehals gefangen und bewundert werden.


Donnerstag, 22. August 2024 - 20:00 Uhr, Schreinerei Maier, Untergasse 32, Karben-Okarben

Frank Uwe Pfuhl: Auf den Spuren der Fledermäuse (Fahrradexkursion)

Leben der Fledermäuse, Quartiere, Schutz, mit Bat-Detektor zur Nidda-Brücke

Fledermaus: das große Mausohr (Foto: Nabu / Otto Schäfer)
Typisch für Fledertiere: einfach mal abhängen - das große Mausohr (Foto: Nabu / Otto Schäfer)

Frank-Uwe Pfuhl von der Umweltwerkstatt Wetterau berichtet allerhand Wissenswertes über das Leben und die Besonderheiten der Fledermäuse. Nach Einbruch der Dunkelheit werden die nachtaktiven Flugakrobaten dann live beobachtet. Zur Entdeckung steht ein besonderes Gerät zur Verfügung, der sogenannte „Bat-Detektor“. Die hochfrequenten Ultraschallwellen, mit denen sich Fledermäuse in ihrer Umgebung orientieren und mit deren Hilfe sie auf Insektenfang gehen, kann man mit diesem Empfänger für das menschliche Ohr hörbar machen. Die hohe Teilnehmerzahl in in den vergangenen Jahren hat den Beliebtheitsgrad dieser Veranstaltung - vor allem bei Kindern - gezeigt.
Es empfiehlt sich, eine Taschenlampe mitzubringen; Treffpunkt ist um 20 Uhr an der alten Schreinerei Maier in Okarben, Untergasse 32.



Eine etwas andere Schulstunde:

Der Biber war kein „Fake“

Am Siebenschläfertag, den 27. Juni 2024, fand auf der Streuobstwiese am Klingelwiesenweg beim Ludwigsbrunnen in Karben ein dreistündiger Freilandunterricht statt. Teilnehmende waren 30 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 2a und 2b mit zwei Lehrerinnen der Grundschule Am Römerbad Okarben. Sie erreichten ihr Ziel zu Fuß. Das Vorhaben war schon zweimal wegen schlechter Witterung verschoben worden. Diesmal war das Wetter günstig.

Für alle Sinne: die Biologie der Bäume (Foto: Wilfried Kretzer)
Alles Wissenwerte über Bäume und ihre Biologie konnten die Schulkinder auch mit ihren Sinnen erfassen (Foto: Wilfried Kretzer)

Thema war die Biologie des Baumes. An insgesamt fünf Info-Punkten informierten NABU-Mitglieder über Baum- und Obstsorten, den Baum als Lebensraum, Benjes-Hecke, Insekten, Holz als Nahrung sowie Schutz- und Fortpflanzungsraum, Nisthilfen aus Holz und über vieles mehr. Unter einem Binokular und mit Lupen konnten Lebewesen am und im Baum detaillierter beobachtet werden. Zusätzlich stand ein großes Aquarium mit Molchlarven, Kaulquappen und jungen Fröschen bereit. Wichtig war: Die Schüler, eingeteilt in fünf Gruppen, durften sich selbst engagieren und alles – auch im wahrsten Sinne des Wortes – begreifen.

Kinder bestaunen den präparierten Biber (Foto: Wilfried Kretzer)
Die Attraktion: Biber-Präparat (Foto: Wilfried Kretzer)

So konnte und wollte – trotz anfänglicher Angst – jeder mal einen winzigen Frosch in den Händen halten. Als Besonderheit zum Thema „Holz als Nahrung und Baustoff“ war auch ein präparierter Biber zu bestaunen. Gleich zu Beginn fragte hat ein Junge erstaunt: „Ist der echt oder nur ein Fake?“ Moderne Zeiten eben. Den Biber zu streicheln, was alle ausgiebig taten, machte dann aber allen klar: Der ist echt. Für alle sei es ein erlebnisreicher Vormittag gewesen, wie Prof. Roland Prinzinger mitteilt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Impressionen der Schulstunde fotografiert von Wilfried Kretzer:


Welchen Wert hat eigentlich ein Baum?

Lindenbaum (Foto: Habusta)
In nahezu jeder Stadt zu finden: Die Linde (Foto: Habusta)

In Zeiten des Klimawandels wird häufig auf die Bedeutung von Wäldern hingewiesen. Schnell fallen Begriffe wie Kohlendioxidspeicher und Sauerstoffspender. Wenn von Klimaneutralität die Rede ist, wird oft auf Baumpflanzungen verwiesen.

NABU Mitglied Dr. Hans Hansen hat sich intensiv mit Bäumen beschäftigt. Dabei spielte immer wieder ein Aspekt die zentrale Rolle: Welchen Wert hat eigentlich ein Baum? Lässt sich dieser Wert beschreiben, beziffern und bewerten. Seine Gedanken hat Hansen in einem Aufsatz zusammengefasst.

Hier geht's zum Aufsatz

 


 

Sie erreichen den NABU Karben unter:

 

karben@nabu-wetterau.de


"Notfallnummern Naturschutz"

NABU Hotline
NABU Hotline Fledermaus
Staatliche Vogelschutzwarte Hessen
Wetteraukreis, Landratsamt / Untere Naturschutzbehörde
Giftinformationszentrum Mainz

030-284984-6000
030-284984-5000
069-420105-0
06031-83-0
06131-19240