Veranstaltungen, Vorträge, Exkursionen und Aktionen - Die nächsten Termine:
Jeden zweiten Mittwoch im Monat ist um 19.30 Uhr NABU-Treff (außer Dezember)!

Nächster Termin: 13. Februar 2019 - Jahreshauptversammlung des NABU Karben. Treff: Vereinshaus Karben (NABU Karben / Foto Club Karben), Christinenstraße 17.

 

Donnerstag, 24. Januar 2019

Vortrag - Prof. Dr. Jörg Oehlmann, Uni Frankfurt: Ökologie der Nidda - Auswirkungen stofflicher Belastungen auf die Gewässer im Einzugsgebiet der Nidda – Ergebnisse des Projekts "NiddaMan" Gemeinsame Veranstaltung mit dem BUND und der Stadt Karben Treff: 19:30 Uhr, Clubraum 1, Bürgerzentrum Karben

 

Weitere Veranstaltungen gibt es hier


Vortrag über die Ökologie der Nidda

Mit einem für alle Bürger sehr interessanten Vortrag startet der NABU zusammen mit dem BUND und der Stadt Karben  das Jahr 2019. Karben kann in gewissem Sinne ja als Nidda-Stadt verstanden werden, wenn man die umfangreichen Renaturierungsmassnahmen des durch die Stadt fließenden Flusses betrachtet. In diesen Kontext passt das hochaktuelle Thema, über das referiert wird:
Vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wurde in den letzten drei Jahren das Projekt "NiddaMan" gefördert, das am Beispiel der Nidda und der überwiegenden Zahl ihrer Zuflüsse von der Quelle bis zu Einmündung in den Main den ökologischen Zustand dieses Gewässers untersuchte.  Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Bedeutung von Spurenstoffen (unter anderem Arzneimittel, Pflanzenschutzmittel sowie Inhaltsstoffe von Kosmetika und Reinigungsstoffen), die vor allem über Kläranlagen in die Nidda gelangen. Dazu untersuchten 12 Projektpartner, darunter Universitäten, Forschungseinrichtungen, Behörden, Firmen und Ingenieurbüros, den Beitrag stofflicher Belastungen im Nidda-Einzugsgebiet, was deshalb für jeden Bürger, der in der Nähe der Nidda lebt, von hohem Interesse ist. Im Vortrag von Prof. Dr. Jörg Oehlmann von der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der "NiddaMan" leitete, werden die Effekte der Belastungen auf Wasserlebewesen, die im Projekt beobachtet wurden, ebenso vorgestellt wie geeignete Maßnahmen, um die Einträge und Wirkungen effektiv zu reduzieren.
Der Vortrag mit dem Titel „Ökologie der Nidda - Auswirkungen stofflicher Belastungen auf die Gewässer im Einzugsgebiet der Nidda – Ergebnisse des Projekts NiddaMan" findet am 24.01. um 19:30 Uhr im Clubraum 1, Bürgerzentrum Karben statt. Keiner sollte sich ihn entgehen lassen und ist herzlich dazu eingeladen.


 

 

Libellen und der Sommer 2018

 Libellen lieben zwar die Sonne und windstille Tage, doch das Austrocknen der Tümpel kann ein Problem werden, beispielsweise verschwinden die Bereiche in denen die Fluginsekten ihre Eier ablegen können. Das Resümee des Libellenexperten Gerhard Bauer lesen Sie hier. (Foto: G. Bauer)

Neues aus der Tierwelt:

Ein seltener Gast

Eine sehr seltene Vogelart hat im Frühjahr 2018 bei Rendel gerufen. Es war ein Wachtelkönig. Sein lateinischer Name lautet Crex crex und so hört sich auch sein Ruf an. Ob er hier auch gebrütet hat, ist eher unwahrscheinlich. Um den Wachtelkönig nicht durch übereifrige Vogelbeobachter zu stören, wurde die Beobachtung zunächst nicht publik gemacht. (Foto: Prinzinger)



Der erste Sommer des NABU Blühstreifens – ein großer Erfolg

Um dem Vogel- und Insektenschwund entgegenzuwirken, plante der NABU Karben einen Blühstreifen anzulegen. Die Stadt Karben stellte ein Grundstück zur Verfügung, das der NABU Karben seit dem Jahr 2018 gepachtet hat. Im April wurde eine Saatmischung ausgebracht. Zunächst zeigten sich viele Brennnesseln, eine für den Menschen eher lästige „Allerweltspflanze“, für Insekten hingegen eine durchaus wichtige Lebensgrundlage. Obwohl der regenarme Sommer den Gewächsen das Leben richtig schwer gemacht hat, zeigte sich bald ein lebendiges Bild. Im August stand der Streifen in voller Blüte. Noch ist die Vielfalt der Blüten nicht sehr ausgeprägt, der Unterschied zu den bewirtschafteten Nachbarparzellen jedoch eklatant. Auf den Sonnenblumen sind bereits bis zu fünf verschiedene Hummelarten zu beobachten. Das im Frühsommer aufgestellte Insektenhotel ist noch nicht besiedelt. Das wird sich sicher im kommenden Jahr ändern. Ebenso wird ein hoffentlich regenreicheres und nicht so heißes Jahr die Blütenvielfalt steigern. (Alle Bilder durch anklicken vergrößerbar)

Das Grundstück, auf dem NABU Karben einen Blühstreifen plant (Foto: Prinzinger)
Ein Grünstreifen im Herbst 2017 auf Karbener Gemarkung, hier plant der NABU Karben einen Blühstreifen (Foto: Prinzinger)
Die Saat geht auf: erste Triebe im Juni 2018 (Foto: Prinzinger)
Im Juni 2018 zeigen sich erste Triebe, trotz des warmen und viel zu trockenen Wetters (Foto: Prinzinger)
Der Blühstreifen im August 2018: ein üppiges Nahrungsangebot für Wildtiere (Foto: Prinzinger)
August 2018 – der Blühstreifen verdient seinen Namen. Vögel, Hummeln und Wildbienen finden hier ein üppiges Nahrungsangebot (Foto: Prinzinger)


Vortrag:

Die EU Agrarpolitik

Angelika Lischka über die EU-Agrarpolitik und ihre Fatale Folgen (Foto: Jürgen Becker)
Angelika Lischka referiert über die EU-Agrarpolitik und deren fatale Umweltbilanz (Foto: Jürgen Becker)

Lesen Sie  mehr

Vortrag: Der Klimawandel - Fakten Fragen Folgerungen

Mit dem Rad führen die Teilnehmer der Exkursion zur Roten Waldameise
Prof. Dr. Roland Prinzinger präsentiert Fakten und stellt Fragen über den Klimawandel (Foto: Prinzinger)

Lesen Sie  mehr



Reiche Apfelernte auf der Streuobstwiese am Promilleweg in Karben

Lesen Sie mehr

Auszeichnung für zwei schwalbenfreundliche Häuser

Lesen Sie  mehr



Glyphosat:

Einsatz in Karben einschränken

Die Position des NABU Karben lesen Sie hier

Weiterbau der B3:

NABU wiederholt die Forderung nach einer gemeinsamen Trassenführung für Bahn und B3

Weitere Informationen hier