Pflegearbeiten Streuobstwiese Rendel (Januar 2014)

(Vergrößerung durch Klicken auf Bilder)

________________________________________________________________________

NABU Karben: Pflegearbeiten auf den

Streuobstwiesen des NABU Karben

 

An zwei Wochenenden waren die NABU-Aktiven

wieder im Einsatz: An einem Wochenende wurden mehrere Apfelbäume neu gesetzt, um alte

Obstbäume oder ausgegangene Bäume zu

ersetzen. Der Boden war sehr schön feucht, so

dass das Einpflanzen in den weichen Boden

relativ leicht war und die Chancen, dass die

Bäume anwachsen, sehr günstig sind. Es ist

immer spannend im Frühjahr nachzusehen, ob die Knospen treiben und das Blattwerk an dem

jungen Baum sich gut entwickelt.

 

Am zweiten Wochenende ging es um die Pflege

einer großen Streuobstwiese und die daran

anstoßende Hecke. Hier waren Zitterpappeln,

Birken und Weidenbäume zu groß geworden, die

nun gefällt werden mussten. Viele fleißige Hände entzündeten und fütterten die zwei Feuer, um das leichte Astwerk zu verbrennen. Stämme

und schwere Äste wurden klein geschnitten und von den Helfern für den heimischen Ofen

nach Hause gefahren. Viel Müll war mal wieder abgeladen worden und musste

eingesammelt werden. Außerdem wurden etliche Nistkästen von einem NABU-Mitglied zur Überarbeitung oder Reparatur mitgenommen, damit sie in den Wintermonaten in Ordnung gebracht und im Frühling wieder aufgehängt werden können. Ein Igel wurde versehentlich abgedeckt, aber gleich wieder mit schön mit Laub und Reisig zugedeckt.

 

Am Ende des mehrstündigen Arbeitseinsatzes merkte jeder Teilnehmer an den

schmerzenden Muskeln und der Müdigkeit, dass er tüchtig in  frischer Luft geschafft hatte.

Als kleines Dankeschön gab es belegte Brötchen und Kaffee, den ein Mitglied mitgebracht

hatte.

_________________________________________________________________________